McLaren Senna GTR: das ultimative Rennstrecken-Fahrerlebnis

8 Mär. 2019

  • McLaren Automotive's extremster Rennstreckenwagen wurde jetzt in seiner endgültigen Form enthüllt
  • Entwicklung des McLaren Senna GTR-Konzepts 2018 nimmt die bewährte McLaren Senna-Dynamik in neue Level mit, als schnellster Track-McLaren außerhalb der Formel 1
  • Schneller, leichter, leistungsfähiger und rennorientierter mit Focus auf der Zugänglichkeit für Fahrer aller Fähigkeiten
  • 825PS aus 4,0-Liter-Doppelturbolader McLaren V8; geringstes Trockengewicht von 1.188kg ergibt ein Leistungsgewicht von 694PS pro Tonne
  • Gleiche Abtriebswerte wie der McLaren Senna, jedoch bei 15% geringeren Geschwindigkeiten; Spitzenabtrieb über 1.000 kg
  • Neuestes und exklusivstes Mitglied der McLaren's Ultimate Series; nur 75 Autos, alle sind verkauft

Nur zwölf Monate nachdem er auf dem Genfer Automobilsalon als Concept Car vorgestellt wurde, präsentiert sich der McLaren Senna GTR als vollwertige Rennmaschine - kompromisslos, uneingeschränkt und losgelöst von Straßen- oder Rennregeln.

McLaren Automotive's Track fokussiertestes Ultimate Series Fahrzeug hat sich in wichtigen Bereichen weiterentwickelt. Er hält sein Versprechen, Hypercar-Power und zugängliches Handling mit der Aerodynamik und dem Fahrwerk eines reinrassigen Rennfahrzeugs zu verbinden. Das Ergebnis ist eine Maschine, die in der Lage ist, Strecken schneller zu bewältigen als jeder McLaren außerhalb der Formel 1. Darüber hinaus bietet das Fahrzeug seinen Besitzern ein unvergleichliches Fahrerlebnis auf der Rennstrecke.

Der McLaren Senna GTR nimmt den straßenzugelassenen McLaren Senna - bereits das leichteste, leistungsstärkste und track-foccussierteste - einige Schritte weiter in den Bereich der ultimativen Leistung. Ohne die Einschränkungen durch Straßen- oder Rennregularien ist das Fahrzeug der neuen Ultimate Series kraftvoller, wiegt weniger, verfügt über eine unglaubliche aerodynamische Abtriebsleistung von 1.000 kg und verfügt über ein Fahrwerk, das aus dem GT3-Rennprogramm von McLaren stammt.

"Der McLaren Senna GTR ist ein perfektes Beispiel für unsere Entschlossenheit, unseren Kunden den ultimativen Ausdruck für Fahrleistung und Spannung auf der Strecke zu liefern. Der McLaren Senna wurde von Anfang an als extremer Rennwagen konzipiert. 2018 schlug das McLaren Senna GTR-Konzept vor, wie viel weiter wir gehen könnten, und jetzt, frei von den Beschränkungen der Straßenfahrzeuggesetzgebung und der Motorsport-Wettbewerbsregeln, haben wir die Grenzen des technisch Machbaren verschoben, um die Fahrtüchtigkeit auf der Rennstrecke vollständig auf ein anderes Niveau zu bringen."
Mike Flewitt, Chief Executive Officer, McLaren Automotive

Der McLaren Senna GTR, der den McLaren Senna und McLaren Speedtail in der Ultimate Series der Marke vereint, folgt den legendären Vorgängern des Le Mans-gekrönten McLaren F1 GTR von 1995 und des McLaren P1™ GTR von 2015. Er behält den Namen, der das Andenken an den dreifachen McLaren Formel-1-Weltmeister Ayrton Senna ehrt.

Jeder neue McLaren Senna GTR bietet seinem Besitzer nahezu unbegrenzte Möglichkeiten der Personalisierung durch McLaren Special Operations Options (MSO). Von Lackfarben im MSO Defined Portfolio bis hin zu einzigartigen, vielfarbigen Liveries als MSO Bespoke  Kommission, die sich einen ganz individuellen Ausdruck der Track Car Artistik vorstellt.

Nur 75 McLaren Senna GTRs werden im McLaren Production Centre in Woking, Großbritannien, im Kundenauftrag gebaut, wobei die ersten Lieferungen im September 2019 beginnen. Alle Autos wurden innerhalb weniger Wochen nach der Eröffnung des Bestellbuches den Besitzern zugeteilt, nachdem das McLaren Senna GTR Concept auf dem Internationalen Automobil-Salon 2018 in Genf vorgestellt wurde.

McLaren Senna GTR im Detail

Antriebsstrang
Der McLaren Senna GTR wird von der extremsten aufgeladenen Version des V8 4,0-Liter-Doppelturbomotors von McLaren angetrieben. Die M840TR-Einheit mit elektronisch gesteuerten Doppel-Scroll-Turboladern erzeugt 825PS (814bhp) mit 800Nm (590lb ft) Drehmoment. Die zusätzlichen 25PS gegenüber dem Motor im McLaren Senna wurden durch die Rekalibrierung der Motorsteuerung und das Entfernen des Sekundärkatalysators erreicht, um den Gegendruck zu reduzieren.  Das Entfernen des Katalysators erhöht auch das Klangerlebnis beim Fahren mit dem McLaren Senna GTR.

Das Abgassystem des Konzepts, das durch Seitenrohre direkt vor den Hinterrädern austrat, wurde durch ein konventionelleres Hecksystem am Serienfahrzeug ersetzt. Die Rohre treten nun aus dem Heck unter dem Heckflügel an der gleichen Stelle wie beim Senna aus. Die Änderung erfolgte aus rein technischen Gründen: Die Seitenaustrittsrohre sahen zwar wie aus einem Guss aus, aber die Endrohre am Heck boten den kürzesten und schnellsten Weg für die Abgase, was Gewicht und Komplexität reduzierte.

Mit 825 PS und einem geringsten Trockengewicht von 1.188 kg übertrifft das Leistungsgewicht des McLaren Senna GTR mit 694 PS pro Tonne nicht nur deutlich das des "normalen" McLaren Senna, sondern jedes andere McLaren Automotive Fahrzeug für die Straße oder die Strecke, das derzeit in Produktion ist.

Dem McLaren Senna GTR-Fahrer stehen drei Antriebsmodi zur Verfügung:  Wet, Track und Race. Die neue Wet-Einstellung, die eine bessere Unterstützung durch die Elektroniksysteme ESP und ABS bietet, ist speziell für den Einsatz mit Regenreifen vorgesehen. Das Getriebe, das eine Launch Control-Funktion beinhaltet, ist das gleiche 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe, das im straßenzugelassenen McLaren Senna eingesetzt wird.

Aerodynamik
Die Optimierung der aerodynamischen Effizienz und die Erzielung eines noch extremeren Streckenfokus als beim McLaren Senna - einem Auto, das bereits für eine hervorragende Leistung auf der Strecke ausgelegt ist - erforderte einen ganzheitlichen Ansatz, der alle aerodynamischen Aspekte intensiv untersuchte. Das McLaren Senna GTR-Konzept gab die Richtung vor und das serienreife Fahrzeug steht nun bereit, um die effektivste Aerodynamik für das Fahren auf der Rennstrecke aller McLaren Automotive-Produkte zu liefern.

Der McLaren Senna GTR erzeugt erstaunliche Abtriebsleistungen und erreicht einem Maximum von mehr als 1.000 kg, eine signifikante Steigerung gegenüber den 800 kg, die der McLaren Senna bei 250 km/h (155mph) entwickelt hat. Entscheidend ist, dass eine völlig andere "Abtriebskurve" dazu führt, dass der McLaren Senna GTR bei 15% niedrigerer Fahrzeuggeschwindigkeit eine gleichwertige Abtriebsleistung wie der McLaren Senna abrufen kann, während er dennoch von einem geringeren Luftwiderstand profitiert. Das Aeropaket des McLaren Senna GTR sorgt für positive Auswirkungen in Hochgeschwindigkeitskurven, aber auch in langsamen Kurven und beim Bremsen. Das macht das Fahrzeug noch weniger neigungsempfindlich und erhöht die Stabilität in allen Situationen.

Der Frontsplitter wurde neu gestaltet und der Heckdiffusor im Verhältnis zu den Komponenten des GTR-Konzepts 2018 verkleinert, um die Leistung zu optimieren und die geforderten Leistungsstandards zu erfüllen. Weitere Änderungen im Vergleich zum Konzept sind neue Dive Planes an den vorderen Ecken und Wirbelregulatoren auf beiden Seiten des Autos, um einen stabilen Luftstrom darunter zu gewährleisten; insgesamt arbeiten die Aero-Elemente des McLaren Senna GTR zusammen, um einen ausgewogenen Abtrieb sowohl vorne als auch hinten über den gesamten Geschwindigkeitsbereich zu gewährleisten.

Der neue Frontsplitter verfügt über einen erhöhten Mittelabschnitt, um die Luft unter dem Fahrzeug zurück zum neu gestalteten Diffusor zu leiten. Die Effizienz des Diffusors wurde wiederum durch den neuen Heckflügel optimiert - ein Design mit Abschüssen im LMP1-Stil. Diese verbinden Flügel und Karosserie auf dramatische Weise und sind eine sehr effektive Möglichkeit, die Luft um das Heck des Fahrzeugs herum zu leiten.

Im Vergleich zum Heckflügel des McLaren Senna, der im GTR-Konzept 2018 verbaut wurde, ist der Heckflügel des McLaren Senna GTR neu geformt und verschoben. Er wurde nach hinten geschoben, so dass seine Hinterkante nun außerhalb der Stellfläche des Fahrzeugs liegt. Diese neue, frei von Einschränkungen für Straßenfahrzeuge positionierte Position ermöglicht es, den Heckflügel mit dem Diffusor zu verbinden und die über das Heck des Fahrzeugs strömende Luft optimal zu nutzen.

Wie der straßenzugelassene McLaren Senna verfügt auch der McLaren Senna GTR über eine aktive Aerodynamik in Form der aktiven Aero-Blades, die den Niedertemperaturkühler flankieren und einen aktiven beweglichen Heckflügel. Diese Elemente sind derzeit im GT3-Rennsport nicht zulässig, bringen aber erhebliche Aero-Vorteile.  Der Heckflügel kann dank eines automatischen Widerstandsminderungssystems (DRS) für maximale Geschwindigkeit "blockiert" werden.

Karosserie und Struktur
Der McLaren Senna GTR bringt McLarens Kompetenz in Sachen Karbonfaser auf eine neue Ebene der Leistung und kombiniert geringes Gewicht mit immenser struktureller Steifigkeit. Der McLaren Senna GTR ist eines der leichtesten Autos, das McLaren Automotive je produziert hat. Er kippt die Waage in leichtester Trockenform mit 1.188 kg.

Das Herzstück des McLaren Senna GTR ist eine Monocage III-R Zentralstruktur, eine Karbonfaser-Sicherheitsbox mit integriertem Überrollkäfig und einzigartigen, integrierten Gurtbefestigungspunkten.  Wie beim McLaren Senna gibt es einen vorderen Aluminiumträger und einen Motorrahmen aus Aluminium, mit zusammengesetzten Crashquerträgern vorne und hinten. Die extreme, rennsportlich inspirierte Art der Carbon-Verbundkarosserie erscheint zielgerichteter denn je und kleidet ein Chassis, das noch breiter ist als das des Senna. Es ist um 34 mm niedriger als das des Senna, mit einer Höhe von 1.195 mm. Die vordere Spur wurde breiter- um 77 mm auf 1.731 mm - und die hintere Spur ist um 68 mm auf 1.686 mm verbreitert.

Die breiteren Kotflügel mit 19-Zoll-Rädern schnüren das Cockpit enger ein und "erden" das Fahrzeug noch sicherer. Zusätzliche Aero-Vorrichtungen wurden an den Türschalen angebracht, um den Luftstrom aus den veränderten Kotflügeln zu optimieren.

Der McLaren Senna GTR ist 10 kg leichter als der McLaren Senna, der bereits ein Vorbild für rennsportliche Leichtigkeit ist.  Trotz der breiteren Spurweite, der erweiterten Karosserie und der Ausstattung mit wichtigen Track-Geräten wie ein Druckluft Hebeanlage, Boxenfunk, Feuerlöschanlage und Datenaufzeichnung. Viele der Komfortfunktionen des McLaren Senna wurden für den McLaren Senna GTR entfernt, einschließlich Touchscreens und das Audiosystems. Um bestmöglichen Komfort über die gesamte Bandbreite der Streckenverhältnisse zu garantieren, wurde die Klimaanlage beibehalten.

Die Windschutzscheibe und die Seitenfenster mit Schiebeöffnung sind aus Polycarbonat. Die sanft zu schließenden Dihedral-Türen sind mit einem manuellen Entriegelungsmechanismus ausgestattet, wobei der Tankverschluss mit einem rennsporttauglichen Schnell-Befüllung ausgestattet wurde. Die äußeren visuellen Aero-Elemente aus Karbonfaser haben serienmäßig eine glänzende Oberfläche. Die Farbe der Türstreben und Bremssättel kann ohne Aufpreis in Azura blue, red oder McLaren Orange angegeben werden.

Fahrgestell und Fahrwerk
Der schnellste, leichteste und aggressivste McLaren wurde sehr sorgfältig auf Beherschbarkeit geprüft, so dass das unglaubliche Fahrerlebnis auf der Rennstrecke nicht nur für professionelle Rennfahrer bereit steht. Das Ziel, das sich die Programmingenieure gesetzt hatten, war einfach: sicherzustellen, dass 95 Prozent der Leistung des Fahrzeugs für 95 Prozent der Fahrer erreichbar sind.  Dies wird im McLaren Senna GTR durch die Kombination des ausgewogenen aerodynamischen Abtriebs des straßenzugelassenen Fahrzeugs mit einem neuen Fahrwerk aus dem McLaren GT3-Rennprogramm erreicht.

Die variable Fahrwerksregelung des McLaren Senna, die unterschiedliche Fahrhöhen für Straße und Rennstrecke ermöglicht, ist im reinen Rennfahrzeug überflüssig. Um Gewicht zu sparen und den Aufwand zu reduzieren, wurde sie durch Aluminium-Doppelquerlenker, Federn, Stoßdämpfer und Stabilisatoren ersetzt, die aus der Aufhängung der GT3-Fahrzeuge für das Kundenrennprogramm von McLaren stammen. Vierfach verstellbare Dämpfer sind ebenso eingebaut wie massive Buchsen und ein verstellbarer Sturz.

Da der Senna GTR nicht den GT3-Vorschriften entsprechen muss, die die Rennwagen auf 18-Zoll-Räder beschränken, erhält er 19-Zoll-Felgen wie der  Senna, jedoch im Center-Lock-Design. Die ultraleichten geschmiedeten Leichtmetallräder sind ebenfalls breiter, als es die aktuellen GT3-Vorschriften erlauben, nämlich 10J vorne und 13J hinten. Die 19-Zoll-Reifen sind Pirelli Slicks mit einer Größe von 285/650 vorne und 325/705 hinten.

Die größeren Räder bedeuten noch größere Bremsen als bei einem McLaren 720S GT3, für ein System, das eine enorm beeindruckende Bremskraft liefert. Basierend auf dem Bremssystem des McLaren Senna ist der Senna GTR mit geschmiedeten Aluminium-Monoblock-Sechskolbenbremszangen vorne und vier Kolben hinten ausgestattet. Sie arbeiten mit 390 mm starken, geschichteten Karbon-Keramikscheiben mit bearbeiteten Kühlflügeln. Wie der McLaren Senna verfügt auch der Senna GTR über eine Airbrake Funktion am Heckflügel, der in dieser Form so konzipiert wurde, dass er bei seinen Slick-Reifen eine um 20 Prozent höhere maximale Verzögerung erreicht als bei seinem Road/Track-Pendant.

Der McLaren Senna GTR ist mit zahlreichen elektronischen Fahrhilfen ausgestattet, die für Sicherheit auf der Straße sorgen. Dazu gehören Antiblockiersysteme, Traktionskontrolle und die dynamische elektronische Stabilitätskontrolle. Darüber hinaus verfügt er über eine Geschwindigkeitskontrolle für die Boxengasse, Systeme zur Überwachung von Reifendruck und Reifentemperatur, Bremsbelagverschleißsensoren, Bremsscheibenwischer-Technologie und Antikollisionsradar.

Im Inneren des McLaren Senna GT
Der McLaren Senna GTR ist ausschließlich als Linkslenker konzipiert, da er die Tatsache berücksichtigt, dass die Hand des Fahrens in einem Rennwagen weniger relevant ist, sowie die Tatsache, dass sich die meisten Käufer in LHD-Märkten befinden. Ein FIA-zugelassener, leichter Karbonfaser-Rennsitz und ein Sechs-Punkt-FIA-Gurt kann mit einem Beifahrersitz ergänzt werden, der als kostenfreie Option erhältlich ist. Wie bei einem reinen Rennfahrzeug kommt das Cockpit ohne Airbags, Infotainment und andere Fahrerhilfen aus. Die Karbonfaserelemente des Innenraums sind satiniert, die Schweller sind mit schwarzem Teppich bedeckt - dem einzigen Teppich im Auto- und der Dachhimmel ist Alcantara®.

Das klappbare Kombiinstrument und das Lenkrad des Straßenfahrzeugs wurden durch renntaugliche Instrumente ersetzt. Auf dem Fahrerdisplay werden die wichtigsten Daten in einfachster Form angezeigt, wobei am oberen Rand eine Reihe von Schalt-LEDs zu sehen sind. LEDs an der Seite zeigen den Abstand der nachfolgenden Fahrzeuge mit Hilfe des serienmäßigen Antikollisions-Radarsystems. Diese Systeme werden von erstklassigen Langstreckenrennfahrzeugen verwendet. Ein zusätzliches zentrales Display, das den Touchscreen des Straßen-Senna ersetzt, zeigt die Sicht von der Rückfahrkamera an.

Das renntaugliche Lenkrad basiert auf dem des GT3-Fahrzeugs. Es verfügt jedoch über unterschiedliche Funktionen für die Tasten, die der Philosophie des Cockpit mit einer Taste je Funktion entsprechen. Das Lenkrad, das sowohl in Tiefe als auch Höhe einstellbar ist, hat einen Schnellverschluss und verfügt über integrierte Schaltwippen.

Der Senna GTR ist mit einem Pit-to-Car Radio und zwei On-Board-Kameras ausgestattet: eine nach vorne und eine in dem Cockpit. Es gibt einfache Ein-/Aus-Tasten für die Startsteuerung, die Geschwindigkeitsregelung der Boxengasse und die Einstellung der Dynamik bei leichten Regenfällen.  Wie beim McLaren Senna ist der Motorstartschalter im Dach montiert. Und wenn der große rote Knopf gedrückt wird, fängt der McLaren Senna GTR an zu leben und ist bereit, ultimativen Nervenkitzel auf der Strecke Ihrer Wahl zu liefern. Glückliche 75 Käufer werden bereits anfangen, ernsthaft darüber nachzudenken, wohin sie fahren wollen.....

Ende

Anm. a.d. Redaktion:
Hochauflösendes Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung steht auf der McLaren Automotive Medienwebsite unter www.cars.mclaren.press zur Verfügung.

Über McLaren Automotive:
McLaren Automotive ist ein Hersteller von luxuriösen, leistungsstarken Sportwagen und Supersportwagen.

Jedes Fahrzeug wird im McLaren Production Centre (MPC) in Woking, Surrey, England, von Hand montiert.

Das Unternehmen, das 2010 gegründet wurde, ist heute der größte Teil der McLaren-Gruppe.

Das Unternehmen verfügt über drei verschiedene Produktfamilien: Sports Series, Super Series und Ultimate Series, die über mehr als 80 Retailer in 30 Märkten weltweit vertrieben werden.

McLaren ist ein Pionier, der ständig die Grenzen überschreitet. 1981 brachte sie mit dem McLaren MP4/1 ein leichtes und stabiles Kohlefaser-Chassis in die Formel 1. Dann im Jahr 1993 entwarf und baute sie das Straßenauto McLaren F1 - das Unternehmen hat seither kein Auto ohne Kohlefaser-Chassis gebaut. Als Teil der Ultimate Series brachte McLaren als erster einen Hybrid-Hypercar auf den Markt, den McLaren P1™.

Der auf dem Goodwood Festival of Speed im Jahr 2018 angekündigte Businessplan Track25 sieht vor, dass das Unternehmen 1,2 Milliarden Pfund in Forschung und Entwicklung investiert, mit dem Ziel, bis Ende 2025 18 neue Autos oder Derivate zu liefern.

2017 brachte das Unternehmen weitere Modelle auf den Markt, darunter die Super Series der zweiten Generation, den 570S Spider und den McLaren Senna. Im Jahr 2018 lancierte das Unternehmen den 600LT und den McLaren Speedtail, die nächste Ultimate Series und McLaren's erstes Hyper-GT, und den 720S Spider.

Um die Entwicklung und Herstellung seiner Palette innovativer Sportwagen und Supersportwagen zu unterstützen, arbeitet McLaren Automotive mit weltweit führenden Unternehmen zusammen, um Fachwissen und Technologie zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören AkzoNobel, OnePlus, Pirelli und Richard Mille.

McLaren Group
Die McLaren Group ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Hochleistungstechnologie und umfasst drei Hauptgeschäftsfelder: Automotive, Racing und Applied Technologies.

Weitere Informationen:

Wayne Bruce
Global Communications & PR Director | McLaren Automotive Limited
Phone: +44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7768 132429
Email: wayne.bruce@mclaren.com

Daniel Golding
Global Head of Corporate Communications | McLaren Automotive Limited
Phone:+44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7717 450469
Email: daniel.golding@mclaren.com

Paul Chadderton
Global Product Communications & PR Manager | McLaren Automotive Limited
Phone:+44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7990 776749
Email: paul.chadderton@mclaren.com

Amel Boubaaya
Head of Lifestyle and EU Communications | McLaren Automotive Limited
Phone: +44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7920 531357
E-mail: amel.boubaaya@mclaren.com

Hunter Skipworth
Social Media Manager | McLaren Automotive Limited
Phone: +44 (0) 1483 261500
Mobile: +44 (0) 7990 564 052
E-mail: hunter.skipworth@mclaren.com

Frank Steffling
PR Consultant | McLaren DACH
Tel.: +49 (0) 211 5581369
Mobile: +49 (0) 163 2407766
Email: frank.steffling@mclaren.com

Media website: cars.mclaren.press
Facebook: www.facebook.com/mclarenautomotive
Twitter: www.twitter.com/McLarenAuto
You Tubewww.youtube.com/mclarenautomotivetv